Schornsteinfeger Ausbildung - Voraussetzungen und Eignung


4.5 / 5 bei 4 Bewertungen | 5.287 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Wir liefern dir Infos zur 3-jährigen Berufsausbildung als Schornsteinfeger/-in. Hier werden die Voraussetzungen geklärt, außerdem können Interessierte die eigenen Fähigkeiten mit einem Eignungstest auf die Probe stellen.

Die Ausbildung zum “Glücksbringer”

Die Ausbildung zum Schornsteinfeger ist etwas ganz besonderes. Es handelt sich um einen traditionsreichen Beruf, der mit vielen Vorstellungen innerhalb der Bevölkerung verbunden ist. Wer sich für die Ausbildung zum Schornsteinfeger entscheidet, kann sich nicht nur als "Glücksbringer" fühlen, sondern sorgt auch für die Sicherheit der Bevölkerung. Nicht selten kommt es vor, dass Menschen von einem gedrückt werden möchten oder einen Händedruck wünschen.

Für wen eignet sich die Ausbildung zum Schornsteinfeger?

Während es sich früher um einen reinen Männerberuf handelte, interessieren sich in der heutigen Zeit auch immer mehr Frauen dafür. Grundsätzlich sollte ein Interesse an handwerklichen Tätigkeiten vorhanden sein. Gut geeignet für diesen Beruf sind all diejenigen, die keinen Schreibtischjob haben wollen, sondern sich während ihrer Arbeit bewegen möchten. Dennoch ist der Beruf des Schornsteinfegers kein Handwerk im eigentlichen Sinne. Es geht aber vor allem auch darum, äußerst sorgfältig und gewissenhaft zu arbeiten. Denn der Schornsteinfeger sorgt dafür, dass Menschen in Sicherheit in ihrem Haus leben können, und diese keine durch den Schornstein verursachten Gefahren wie Brände oder Abgasvergiftungen befürchten müssen. Die Ausbildung zum Schornsteinfeger führt somit zu einem aktiven Beruf, da der Schornsteinfeger ständig in seinem Bezirk unterwegs ist. Es handelt sich gleichzeitig um eine soziale Tätigkeit. Nicht selten führt der Beruf mit der Zeit zu guten Bekanntschaften und Freundschaften mit den Bewohnern der betreuten Häuser.

Gehalt von Schornsteinfegern

Wer als Schornsteinfeger arbeitet, wird tariflich bezahlt. Stand 2015 wurden an der oberen Grenze 16,67 EUR je Stunde bezahlt, das entspricht einem Bruttomonatsgehalt von 2.670 EUR. Während der Ausbildung wurden 2015 im zweiten Ausbildungsjahr im Durchschnitt 602 EUR brutto gezahlt. Mit zunehmenden Berufsjahren und entsprechender Mehrarbeit steigt auch die Besoldungsgruppe.

Welche Voraussetzungen hat die Schornsteinfeger Ausbildung?

Wer die Ausbildung zum Schornsteinfeger machen möchte, sollte gewissenhaft und sorgfältig arbeiten können. Es handelt sich um einen verantwortungsvollen Beruf, bei dem keine Nachlässigkeiten erlaubt sind. Die Ausbildung zum Schornsteinfeger ist umfassend, diese hat theoretische und praktische Teile. Das angeeignete Wissen in der Schule, insbesondere in den Fächern Physik und Chemie ist für Schornsteinfeger später von großem Nutzen. Der angehende Schornsteinfeger lernt in seiner Ausbildung alles zum Thema Schadstoffe, Reinigung, Hygiene und Brandsicherheitskontrolle. Dabei ist es wichtig, dass ihm die entsprechenden Kenntnisse genauestens vermittelt werden. Denn nur dann ist er in der Lage, bei seiner Arbeit die notwendigen Handlungen vorzunehmen, um die Hausbewohner vor Bränden und Abgasvergiftungen zu schützen. Denn im schlimmsten Fall können beide tödlich enden. Aus diesem Grund hat das Berufsbild des Schornsteinfegers auch heute nicht an Bedeutung verloren und ist nach wie vor eine empfehlenswerte Ausbildung für Jugendliche mit Interesse an dieser Tätigkeit.



Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs